. Impressum

Lohnt sich die Autogas-Umrüstung bei Taxis, 05.10.2015

Autogasumrüstung bei Taxis© chalabala – Fotolia.com

Taxis fahren bekannterweise viele Kilometer im Jahr. Dadurch fallen für den Unternehmer hohe Kraftstoffkosten an. Diese variieren im Laufe der Zeit sehr stark. Die Gebühren für die Personenbeförderung hingegen bleiben über einen längeren Zeitraum hinweg konstant. Das bedeutet für den Taxiunternehmer, dass sein Gewinn im großen Maße vom jeweiligen Kraftstoffpreis abhängt. Aus diesem Grund sind die meisten Taxis mit einem Dieselmotor ausgestattet. Wesentlich günstiger wäre jedoch der Betrieb mit Autogas.

Die Umrüstung ist nur bei Fahrzeugen mit Benzinmotor möglich

Grundsätzlich lassen sich alle Autos mit Ottomotor auf den Betrieb mit Autogas umrüsten. Deshalb ist auch eine Autogas Umrüstung für Taxis jederzeit möglich. Eine solche Umrüstung sollte allerdings nur von einem erfahrenen und vor allem zertifizierten Betrieb durchgeführt werden. Nur so wird ein fachgerechter Einbau ermöglicht. Wird ein Fahrzeug mit Autogas betrieben, sollten natürlich die gleichen Sicherheitsanforderungen gelten wie bei Autos mit Diesel- oder Ottomotoren.

Unterschiedliche Autogassysteme

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Autogassysteme. Bei den einfacheren kostengünstigen Anlagen schaltet sich der Motor beim Erreichen der Betriebstemperatur auf den Betrieb mit Autogas um. Zuvor läuft der Motor mit Benzin. Bei den hochwertigeren Autogasanlagen mit Direkteinspritzung lässt sich der Motor schon im kalten Zustand mit Autogas starten. Diese Version ist für den Betrieb in Taxis sicherlich die bessere Wahl, weil mitunter auch Kurzstrecken zurückgelegt werden, bei denen der Motor seine Betriebstemperatur kaum erreicht.

Folgende Änderungen werden bei der Umrüstung vorgenommen

Es werden am Motor nur geringfügige Modifikationen vorgenommen. Im Zylinderkopf werden sogenannte Injektoren für die Einspritzung des Autogases montiert. Zusätzlich muss noch das Kernstück, das Steuergerät, angebracht und exakt eingestellt werden. Selbstverständlich ist auch die Montage eines zusätzlichen Gastanks erforderlich. Dafür stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Wahl. Beispielsweise lässt sich ein Gastank in die Mulde für das Reserverad einbauen. Dadurch entsteht kein Platzverlust im Kofferraum. Im Kofferraum lassen sich aber auch größere Tanks einbauen. Das hängt von den jeweiligen Vorlieben ab. Da das Netz von Autogastankstellen kontinuierlich dichter wird, ist es nicht unbedingt erforderlich, einen besonders großen Gastank einbauen zu lassen.

Wie hoch ist die Ersparnis durch Autogas?

Die Kosten für Autogas betragen durchschnittlich die Hälfte der Kosten von Benzin. Dafür erhöht sich allerdings der Verbrauch um etwa 10 bis 20 Prozent. Es besteht aber dennoch ein großes Sparpotenzial. Zudem berichten Experten, dass ein Motor, der mit Autogas betrieben wird, eine längere Lebensdauer aufweist als ein Benzinmotor. Aus diesen Gründen ist es auf jeden Fall lohnenswert, auch Taxis auf den Betrieb mit Autogas umzurüsten.

Mehr zum Thema

Magazin

Steuerhinweis

Der verminderte Steuersatz für Autogas gilt verbindlich bis zum 31. Dezember 2018.
www.bundesrecht.juris.de

Wissenswertes

Autogas, Flüssiggas, GPL, LPG
de.wikipedia.org